Cybermobbing in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - Wie gehen wir Online miteinander um?

Der Begriff Cybermobbing meint das absichtliche Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel. Diverse Studien zeigen, dass über ein Drittel der heutigen Schüler*innen bereits Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht haben; und mittlerweile ist auch die Grundschule kein Schonraum mehr. Nicht selten entwickeln sich Fälle von Cybermobbing aus kleinen Streitereien oder Missverständnissen und eskalieren Online, so dass deutliche Auswirkungen auf das Klassen- oder Gruppenklima erfolgen. Im Rahmen des Online-Workshops werden zentrale Punkte rund um die Probleme digitaler Kommunikation angesprochen: Was sollten Kinder und Jugendliche für einen guten Umgang mit WhatsApp, Instagram oder Tik Tok wissen? Wie können wir einen respektvollen Online-Umgang miteinander befördern? Welche Rolle kommt den Eltern dabei zu? Der Schwerpunkt der Auseinandersetzung mit dem Thema liegt in der praktischen Prävention: Es werden Materialien und Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vorgestellt und ausprobiert. Außerdem wird diskutiert, wie die Kommunikation mit den Eltern zu Themen wie Datenschutz, Cyber-Mobbing und exzessiver Mediennutzung gelingen kann und welche allgemeinen präventiven und intervenierenden Maßnahmen für Einrichtungen zu diesen Themen sinnvoll sind.

*Dozentin** Tobias Schmölders, Diplom-Pädagoge, freiberuflicher Medienpädagoge

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
115,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
115,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.