Kreative Kurzaktivierungen - für Menschen mit Pflegebedarf und Demenz

Einleitung

Kurzaktivierungen sind Medizin für das Wohlergehen der zu aktivierenden Menschen. Wenn sie sinnvoll, ressourcenorientiert und freudbetont gestaltet werden, stellen sie eine Erfolg versprechende Methode in der Arbeit mit pflegebedürftigen und an Demenz erkrankten Menschen dar. Kurzaktivierungen können flexibel eingesetzt werden, der Zeitaufwand ist vergleichsweise gering und die häufig begrenzten Personalressourcen in der Altenpflege werden dabei in besonderem Maße berücksichtigt. Diese Fortbildung eignet sich besonders für Mitarbeitende in sozialen und betreuenden Diensten und Betreuungskräfte nach § 43b, § 53c SGB XI und § 87b.

Inhalt

Die Teilnehmenden erhalten eine Vielzahl von praxisrelevanten Anregungen, die ohne großen Organisationsaufwand gut in den Betreuungs- und Pflegealltag integrierbar sind und durch die sich die kostbaren Zeiten wie Pausen, Ruhezeiten, Erholungsphasen zwischen Pflege- oder Essenssituationen für die Aktivierung der zu Betreuenden sinnvoll nutzen lassen.

  • Grundregeln der Gestaltung von Kurzaktivierungen
  • Biografieorientierte Aktivierungselemente und kommunikationsanregende Medien
  • Aktivierung von immobilen Personen und Bettlägerigen
  • Aktivierungen mit Alltagsmaterialien
  • Aktivierungsmöglichkeiten durch den Einsatzvon Bewegungselementen

Kompetenzerwerb

Sie sind in der Lage, durch eine Vielzahl von praxistauglichen Anregungen kreative Kurzaktivierungen spontan, flexibel und variabel umzusetzen und in den Pflege- und Betreuungsalltag zu integrieren.

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
135,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
165,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.