Fachtag "Vielfalt des Systemischen Ansatzes" - Eine Kooperation zwischen der Diakonie Düsseldorf und der Systemischen Gesellschaft Berlin

Bei diesem Fachtag handelt es sich um eine hybride Veranstaltung, an der Sie entweder in Präsenz im Diakonie-Institut für berufliche Bildung teilnehmen können oder virtuell über einen Link. Hier auf dieser Anmeldeseite können Sie sich für die virtuelle Teilnahme anmelden. Wenn Sie sich hingegen für die Präsenzveranstaltung anmelden möchten, gehen Sie bitte im Menü dieser Website auf "Fachtagungen" und gehen Sie dort auf die Anmeldeseite zu dieser Fachtagung.

Das systemische Arbeiten ist (nicht nur) im Jugendhilfekontext längst vielerorts als hilfreich und gewinnbringend beschrieben. Die Literatur ist vielfältig und die Weiterbildungen sind mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut besucht. In der Diakonie Düsseldorf ist diese Arbeitsweise für viele wichtig geworden, um einerseits Adressat*innen facettenreich zu beraten und andererseits die eigene Psychohygiene nicht aus dem Blick zu verlieren.

Die Verleihung des systemischen Siegels an den Geschäftsbereich Erziehung und Beratung durch die systemische Gesellschaft (SG) im letzten Jahr bestätigt dies eindrücklich. Mit diesem Fachtag wollen wir durch die Unterschiedlichkeit der Referenten und Ihrer Themen die Vielfalt des systemischen Arbeitens deutlich machen und alle interessierten Fachkräfte des Sozial- und Gesundheitswesens einladen, sich damit zu beschäftige.

Als Bereicherung der eigenen Fachlichkeit möchten wir zudem Lust machen, vielleicht etwas Neues kennenzulernen und den Austausch untereinander anregen. Freuen Sie sich auf eine bunte Vielfalt, Input zu den Strategien, Zielen des Fachverbandes und ein anregendes Ambiente.

Moderation

Boris Wellssow, Abteilungsleitung - Zentrum Pflegekinderhilfe, Diakonie Düsseldorf Iris Jammer, Personal- und Organisationsentwicklung Jugendhilfeverbund, Diakonie Düsseldorf

Refernt*innen

Dr. Reinhold Bartl, leitet das Milton Erickson Institut Innsbruck, ist Psychotherapeut, Supervisor und Coach in freier Praxis, Ausbilder für Systemische Therapie und klinische Hypnose, Dozent am MCI (Management Innsbruck).

Dr. phil. Angela Eberding, (Nuenen, NL), Diplom-Pädagogin, Systemische Familientherapeutin und Supervisorin (IFW, SG), Traumapädagogin und Systemischer Elterncoach, Dozentin bei PINA - Praxis und Innovation - Neue Autorität.

Liane Kanter, Diplompädagogin, Supervisorin, Coach, Organisationsberaterin (DGSv), Jugendhilfereferentin der Systemischen Gesellschaft

Stefanie Kirschbaum, ist Diplom-Psychologin, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und Ich schaff´s-Coach.

Christiane Liedholz, Diplom Pädagogin/Sozialarbeiterin, stellvertretende Geschäftsführerin der Systemischen Gesellschaft mit den Arbeitsschwerpunkten Qualitätsmanagement, Veranstaltungen und Kommunikation. Erfahrung als Beraterin, Dozentin und Führungskraft bei Bildungs- und Jugendhilfeträgern in Berlin.

Dr. Wilhelm Rotthaus, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Systemischer Berater, Therapeut und Supervisor (DGSF). Lehrtherapeut (DGSF). Ehrenmitglied des BKJPP, der SG und der DGSF.

Programm

  • 09.00 Uhr - Ankommen

  • 09.15 Uhr - Grußwort Rudolf Brune, Vorstand Diakonie Düsseldorf und Christiane Liedholz, Systemische Gesellschaft Berlin

  • 09.45 Uhr - Vortrag 1 "Aktuelle Entwicklungen des systemischen in der Jugendhilfe", Liane Kanter In einem Impulsvortrag wird dargestellt, welche aktuellen Themen die systemische Jugendhilfe im Frühjahr 2022 bewegen.

  • 10.15 Uhr - Kaffeepause

  • 10.45 Uhr - Vortrag 2 "Sprache und ihr Einfluss auf das Denken und Handeln im psychosozialen Feld" - Dr. Wilhelm Rotthaus In dem Vortrag wird anhand von 10 Aspekten dargestellt, wie leicht Sprache unserem Denken und Handeln im psychosozialen Feld Fallstricke stellt und wie wir Missverständnisse und unbedachte Fehlhandlungen verhindern können, wenn wir unsere eigene Sprache und die unserer Klienten aufmerksam beachten und rechtzeitig reflektieren.

  • 12.00 Uhr - Mittagspause, inklusive Mittagessen

  • 13.00 Uhr - Vortrag 3 "Ist systemisches Denken und Fühlen zu "retten"?" Reinhold Bartl Systemische Konzepte helfen, Haltungen von Respekt, Würde und Neugier in anderen Menschen, sozialen Gemeinschaften und Kulturen aufzubauen. Sie stehen damit im Gegensatz zu derzeit gelebten Entwicklungen, die auf Angst, Abwertung und Respektlosigkeit gegenüber den Diversitäten des Lebens stehen. Wie mit diesen Zielkonflikten systemisch umgehen, ist eine anspruchsvolle Frage?

  • 14.15 Uhr - Kaffeepause

  • 14.45 Uhr - Vortrag 4 "Systemisches Arbeiten mit Neuer Autorität in der Pädagogik", Angela Eberding Anhand von acht Handlungsebenen der Neuen Autorität wird sichtbar, dass in dem Konzept eine systemische Haltung beschrieben wird, die uns neue Blickwinkel und Handlungsweisen eröffnet. Diese ermöglichen es, Eskalationsschleifen zwischen Pädagoginnen und Kindern bzw. Jugendlichen vorzubeugen oder gewaltfrei auszusteigen. Der scheinbare Widerspruch zwischen einer guten Beziehung und klaren Grenzen wird aufgelöst und führt letztlich dazu, dass sich Pädagoginnen in vielen Situationen weniger hilflos und ohnmächtig sowie unterstützt fühlen.

  • 16.00 Uhr - Kaffeepause

  • 16.15 Uhr - Vortrag 5 "Das "Ich schaff´s!" - Programm im Überblick: So entwickeln Kinder und Jugendliche neue Problemlöse-Fähigkeiten und stärken damit ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwirksamkeitserleben", Stefanie Kirschbaum Ben Furman und Tapani Ahola entwickelten das Ich schaff´s!-Programm als lösungs- und ressourcenorientiertes Lern- und Mut-Mach-Programm für Kinder und Jugendliche. In 15 motivierenden Schritten erlernen Kinder wichtige soziale, motorische und andere verhaltensbezogene Fähigkeiten, um schwierige Situationen besser zu bewältigen.

  • 17.30 Uhr - Abschlussrunde

  • Anschließend "Come to gether and let´s have a Party", Sie sind herzlich eingeladen mit uns zu feiern!

Technische Hinweise

Die Webinar-Software des Diakonie-Institutes heißt BigBlueButton. Diese Software kann auf allen Endgeräten genutzt werden, denen ein Internet-Browser zur Verfügung steht. Es gibt keine BigBlueButton-App, die installiert werden müsste, um an den digitalen Veranstaltungen des Diakonie-Institutes teilzunehmen. Als Browser empfehlen wir "Google Chrome" bzw. für Apple-Geräte den Browser "Safari".

Der Zugang zum Webinar-Raum, in dem der digitale Fachtag stattfindet, gestaltet sich sehr niedrigschwellig und ist auch für Unerfahrene leicht zu bewerkstelligen: Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Link, den Sie zu Veranstaltungsbeginn klicken. Bitte sorgen Sie dafür, dass sich der Link in einem der genannten Browser - "Chrome" oder "Safari" - öffnet. Ist dies erfolgt, werden Sie in wenigen unkomplizierten Schritten in den virtuellen Tagungsraum geleitet. Eine detaillierte Anleitung wird Ihnen mit ausreichend Vorlauf zugemailt.

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
40,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
50,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.