PART-Basisseminar - Professionelles Handeln in Gewaltsituationen

Einleitung

Das PART-Konzept (Professional Assault Response Training) baut auf langjährige, internationale Erfahrungen im Sozial- und Gesundheitswesen auf und vermittelt Fachkräften notwendige Kenntnisse, Fähigkeiten und Haltungen, um in Gewaltsituationen angemessen zu reagieren. Grundlage ist ein systematisch aufgebautes Seminarkonzept, das auf einem umfangreichen Handbuch basiert. Mitarbeitende aus dem Sozial- und Gesundheitswesen sind vielfach vertraut mit dem Phänomen von teilweise täglicher Aggression und Gewalt. Der professionelle Umgang mit solchen Situationen leitet sich aus der Verantwortung für die Arbeitssicherheit und die Sicherheit der Mitarbeitenden sowie der Kinder, Jugendlichen, Eltern, Klienteninnen oder Bewohnerinnen ab. Das professionelle Handeln in Gewaltsituationen gilt heute als fester Bestandteil einer Berufsethik der verantwortungsvollen Erziehung, Behandlung, Betreuung und Begleitung. In dem Seminar wechseln sich theoretische Inputs mit Einzelübungen, Kleingruppenarbeit, Austausch im Plenum und Bewegungsübungen sowie praktischen Ausweich- und Festhaltetechniken ab.

Inhalt

PART wurde entwickelt, damit Mitarbeitende, die in Erziehungs-, Betreuungs- und Behandlungseinrichtungen arbeiten:

  • präventiv gewalttätige Krisen verhindern (primäre Prävention)
  • mögliche Gewaltsituationen frühzeitig richtig einschätzen,
  • angemessen und kompetent intervenieren (sekundäre Prävention),
  • die Vorfälle konsequent auswerten (tertiäre Prävention)
  • die Ergebnisse zur Prävention nutzen

Kompetenzerwerb

Sie verbessern Ihre Selbstsicherheit und können die vermittelten Maßstäbe für angemessenes Handeln in Krisensituationen anwenden. Sie sind in der Lage, die Klienteninnen bzw. Bewohnerinnen nicht als Gegner zu betrachten, sondern als Menschen, die sich in einer Krise befinden. Sie können präventiv Handeln und Eskalationen durch Sicherheit, vermittelndes Auftreten und vorausschauendes Handeln vermeiden. Durch frühzeitige kompetente Krisenkommunikation tragen Sie zur Deeskalation bei. Sie kennen Festhaltetechniken, die sich am Grad der Gefährlichkeit orientieren und stellen somit Sicherheit in bereits eskalierten Situationen her. Sie sind gestärkt in Ihrer Haltung, dass die Persönlichkeitsrechte und die Würde auch in Krisensituationen geachtet und dabei Sicherheit für alle Beteiligten hergestellt wird.

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
200,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
keine

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.