Gesprächsführung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung - Techniken und Methoden zur Vorbereitung auf Gespräche unter schwierigen Umständen

Die richtigen Worte bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung zu finden, stellt eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten dar. Für Sie als Fachkraft, die diese Gespräche führen will; für die Eltern als Konfrontierte und für die Kinder als von der potenziellen Kindeswohlgefährdung Betroffene. Die gute Nachricht: Auch Gespräche unter schwierigen Umständen können zu guten Ergebnissen für das betroffene Kind und seiner Familie führen. Welche Besonderheiten dabei zu berücksichtigen sind, wollen wir gemeinsam erarbeiten.

Inhalt

Im Verlauf von zwei Fortbildungstagen erhalten Sie einen komprimierten Input zu den unterschiedlichen Formen der Kindeswohlgefährdung und ihres möglichen Erscheinungsbildes. Wir befassen uns mit Gesprächstechniken, der Gesprächsvorbereitung und Gesprächsdurchführung sowie seiner Nachbereitung.

Kompetenzerwerb

Die Fortbildung leistet einen Beitrag dazu, wie Sie Sicherheit in der Gesprächsführung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung finden.

Dozentin:

Ute Lea Reinecke: Diplom Sozialpädagogin, Systemische Beraterin (DGSF), Traumapädagogin/Traumazentrierte Beraterin (DeGPT/BAG-TP), Fachkraft Kinderschutz, Diversity Trrainerin.

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
150,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
180,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.