Macht und Ohnmacht im Team - Wertschätzend kommunizieren und stärkende Teamstrukturen schaffen

Seitdem sich Offener Ganztag und Sozialarbeit an Schulen etabliert haben, spricht man von „Multiprofessionellen Teams“. Denn Schule, die bis weit in den Nachmittag hinein dauert, muss sich deutlich mehr um Erziehung und soziale Probleme kümmern. Das Profil des Lehrers als Einzelkämpfer gilt offiziell als ausgestorben. Tatsächlich jedoch sitzen Lehrende und „die Mitarbeitenden aus dem Nachmittagsbereich“ oft noch nicht einmal im gleichen Boot, sondern rudern behände aneinander vorbei. Erschwert durch ungleiche Arbeitszeiten in voneinander abgegrenzten Klassenverbänden kann echte Zusammenarbeit häufig nicht stattfinden, manchmal sogar innerhalb der OGS-Teams nicht. Es fehlt die Transparenz von übergreifenden Prozessen oder der direkte Austausch über alltägliche Herausforderungen, für die gemeinsame Lösungen für alle Beteiligten gewinnbringend wären.

Inhalt

Das Bewusstmachen der vorhandenen Strukturen und die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten sollen dabei helfen, die Kooperation und den wertschätzenden Austausch zwischen Kolleg*innen zu fördern. Die sich daraus ergebenden Synergieeffekte können Handlungssicherheit schaffen und die tägliche (Zusammen-)Arbeit entlasten. In dem zweitätigen Seminar werden die Grundlagen des Teambuildings vermittelt und anhand praktischer Übungen veranschaulicht, wie man mit einfachen Mitteln Teamstrukturen stärken kann. In der Zeit zwischen den beiden Veranstaltungstagen ist ein erster Transfer des Gelernten möglich. Die zentrale Frage, die wir im Seminar individuell erörtern lautet: Was läuft gut? Was ist optimierungsfähig? Und weiterhin: Was gehört in den jeweiligen Kompetenzbereich? Wie können Energielöcher durch geschaffene Strukturen gestopft werden? Und wie kann der/die Einzelne die gewonnenen Erkenntnisse fruchtbringend in sein Team tragen? Darüber hinaus werden wir uns intensiv mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Persönlichkeitstypen in Teams
  • Die innere Haltung in der Rolle als Fachkraft
  • Definition von Verantwortungsbereichen
  • Bestandsaufnahme
  • Beispiele zum Lösen von Strukturproblemen
  • Erarbeitung von Lösungskonzepten
  • Wertschätzende Kommunikation in hierarchischen Strukturen
  • Verantwortungsbereiche abstecken

Im Rahmen der Veranstaltung wird es ausreichend Raum für den gegenseitigen Austausch und das Entwickeln von möglichen Strategien für den Alltag geben.

Kompetenzerwerb

  • Die Teilnehmenden setzen sich mit ihrer Rolle auseinander
  • sind sich ihrer inneren Haltung bewusst
  • setzen sich mit der Bedeutung einer gemeinsamen Haltung auseinander
  • erhalten Klarheit über den persönlichen Verantwortungsbereich aller Parteien
  • erarbeiten Lösungswege zur Optimierung der Zusammenarbeit
  • entwickeln Strukturen für gelingenden Austausch

Dozent*in

Simone Kriebs, Diplom-Pädagogin (Universität Duisburg-Essen), Anti-Aggressivitäts-Trainerin/-Ausbilderin, Mentalcoach, Systemische Familientherapeutin (IFS/DGSF), Hypnosetherapeutin, NLP Practitioner, Heilpraktikerin Psychotherapie, Autorin

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
260,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
310,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.