Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung - Schwerpunkt Traumapädagogik (DeGPT / FVTP)

Einleitung und Zielgruppe

Das Konzept der "Traumapädagogik und traumazentrierten Fachberatung" dient speziell der Professionalisierung jener Berufsgruppen, die jenseits psychologischer oder ärztlicher Psychotherapie in pädagogischen, beraterischen, therapeutischen und medizinischen Kontexten mit traumatisierten Kindern, Jugendlichen und/oder Erwachsenen arbeiten (z. B. Dipl.-Päd., Dipl.-Soz.-Päd., Dipl.- Soz.-Arb., Dipl.-Theol., Dipl.-Sozialwiss., Dipl.-Heilpäd., Erzieher*nnen).

Im Gegensatz zur traumazentrierten Psychotherapie, die in aller Regel eine Traumabearbeitung umschließt, ist das vorrangige Ziel der Traumapädagogik und traumazentrierten Fachberatung die Stabilisierung der Klientel - sei es, um sie in die Lage zu versetzen, ihr Trauma auf dieser Basis nach und nach von selbst zu verarbeiten, sei es, um sie auf eine traumabearbeitende Psychotherapie vorzubereiten, oder sei es, weil sich aufgrund spezifischer Bedingungen der Klientel (z. B. geringe seelische Belastbarkeit) die professionelle Hilfe allein auf stabilisierende Maßnahmen beschränken muss. Die Weiterbildung besteht aus folgenden Bausteinen mit 150 Fortbildungseinheiten:

  • Sieben zweitägige Seminare mit je 16 UE à 50/60 Minuten
  • Drei Supervisionstage zu je acht UE à 50/60 Minuten, in deren Rahmen von jedem Teilnehmenden eine Projekt- und eine Fallvorstellung nach vorgegebenem Schema zu erbringen sind.

Inhalt

*Begriffsklärung psychische Traumatisierung

  • Verlaufsmodell psychischer Traumatisierung
  • Traumafolgestörungen
  • Basisstrategien traumazentrierter Fachberatung, Pädagogik und Therapie
  • Physiologie psychischer Traumatisierung
  • Selbstfürsorge
  • Kindheitstraumata
  • Überblick zu traumaspezifischen Behandlungsverfahren
  • Kriseninterventionen bei dissoziativen Zuständen und selbstschädigendem Verhalten
  • Vier-Phasen-Modell traumazentrierter Beratung, Pädagogik, Therapie: Orientierung, Stabilisierung, Traumabearbeitung/-verarbeitung, Integration
  • Orientierung: Beziehungsaufbau und -gestaltung, Anamnese, Diagnostik, Prozessplanung
  • Stabilisierung: körperliche, soziale und psychische Stabilisierung
  • Traumaverarbeitung: Unterstützung und Begleitung natürlicher Verarbeitungsprozesse
  • Integration: Trauer, Sinnfragen, Aufbruch

Kompetenzerwerb

Die Weiterbildung schließt mit dem Zertifikat "Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung (DeGPT/BAG-TP)" ab.

Voraussetzungen

  • Erfühhung der Zulassungsvoraussetzungen
  • lückenlose Teilnahme
  • persönliche Eignung
  • Einbringung der schriftlichen Falldarstellung

Hinweis Zur ausführlichen Inhaltsübersicht und zu weitern Informationen zur Weiterbildung siehe Anmeldeunterlagen und www.fifap.de

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
3.350,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
3.945,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.