Balanceakt - Schutz von Jugendlichen vor Gefährdungen - Beobachten, erkennen, einschätzen, handeln

Einleitung

Kinderschutz als Auftrag der Jugendhilfe umfasst auch Schutz und Hilfe für Jugendliche. § 8a SGB VIII ist die zentrale rechtliche Grundlage für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gefährdungen und formuliert Verfahrensstandards, die als "Regeln der Kunst" ein systematisches Vorgehen erfordern. Gefährdungslagen im Jugendalter, die Schutz und Hilfe für den Jugendlichen erfordern, sind oft schwer zu unterscheiden von Entwicklungsbedingten schwierigen Lebensphasen von Jugendlichen. Bei der Beurteilung von Gefährdungen im Jugendalter aber auch der Gestaltung möglicher Hilfeprozesse für Jugendliche sind die Fachkräfte vor besondere Herausforderungen gestellt. Der Beteiligung der Jugendlichen an der Gefährdungseinschätzung und der Entwicklung eines gemeinsamen Weges, der Hilfe und Schutz für den Jugendlichen ermöglicht, kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Schutz und Hilfe kann nur gemeinsam mit dem jungen Menschen gelingen. Dies beinhaltet auch die Frage, wann und wie eine Kooperation mit dem Jugendamt sinnvoll und notwendig ist.

Inhalt

Es werden folgende Themen bearbeitet:

  • Schutzauftrag für Jugendliche - rechtliche Aspekte und Verfahrensstandards
  • Gefährdung von Jugendlichen erkennen und einschätzen (im Mehraugen-Prinzip)
  • Abgrenzung von schwierigen Lebensphasen Jugendlicher und deren Gefährdung
  • Partizipation von Jugendlichen und ggf. ihren Eltern bei der Gefährdungseinschätzung
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt

Kompetenzerwerb

Sie vertiefen und entwickeln entsprechend der Anforderungen Ihres jeweiligen Arbeitsfeldes Ihr Fachwissen und erwerben Handlungssicherheit im Umgang mit möglichen Gefährdungen im Jugendalter.

Teilnahmegebühren für
Mitarbeitende der Diakonie Düsseldorf:
595,00 €
Teilnahmegebühren für
externe Teilnehmende:
710,00 €

Bevor Sie den Kurs in den Warenkorb legen können, müssen Sie die persönlichen Daten für alle Teilnehmer eingeben.

The number of purchased units.